Stand: 1.2.2014

Patienteninformation für neue Patienten

  • sie melden sich telefonisch bei uns an
  • sie erhalten einen Termin meist in 4 Wochen oder später (aufgrund hoher Nachfrage ist zeitweise ein Aufnahmestopp möglich)
  • bei diesem Erstgespräch erfolgen:
    Erhebung der Krankengeschichte - bitte vorhandene Befunde mitbringen, Diagnosestellung und Behandlungsempfehlung. Evtl weitere diagnostische Maßnahmen. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Behandlung erfolgt ausschließlich auf freiwilliger Basis.
  • Zweitgespräch nach 1 - 4 Wochen
  • Während der Hauptsprechstundenzeiten sind Wartezeiten von ca. 1,5 Stunden möglich
  • Notfälle werden immer berücksichtigt

 

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

 

Sie möchten sich gerne in der psychiatrischen Sprechstunde anmelden oder haben sich schon angemeldet. Die nachfolgenden Informationen sollen Ihnen die Orientierung in unserer Praxis erleichtern und Sie auf das Erstgespräch vorbereiten. Diese Patienteninformation versteht sich als Teil der Qualitätssicherungsmaßnahmen der Praxis.
 
 
Psychische Krisen und Erkrankungen sind sehr häufig. In unserer Praxis, die nur eine von vielen anderen psychiatrisch / neurologischen Praxen in Hannover ist, behandeln wir pro Quartal ca. 150 neue Patienten, dazu kommen zahlreiche Patienten, die länger als ein Quartal oder auf Dauer in Behandlung sind. Depressionen, Angsterkrankungen, Eßstörungen, Abhängigkeitsprobleme, Psychosen und Demenzen können jeden Menschen irgendwann einmal treffen und sollten dann lieber früh als zu spät behandelt werden.
 
 
Die psychiatrische Behandlung setzt mindestens ein Erstgespräch voraus, Inhalte sind hier die Erhebung der Krankengeschichte, die Befunddokumentation und die Stellung der Diagnose. Anschließend werden weiterführende diagnostische Maßnahmen, soweit notwendig, und eine Behandlungsempfehlung diskutiert. Sollte es notwendig sein, dass Sie Medikamente nehmen, werden Sie über die möglichen Nebenwirkungen informiert. Weitere therapeutische Maßnahmen (z.B. Psychotherapie, Rehabilitation etc.) werden ebenfalls diskutiert. Natürlich haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Behandlung erfolgt ausschließlich auf freiwilliger Basis.
 
Das Zweitgespräch findet dann in der Regel nach einem Zeitraum von 1-4 Wochen statt. Bei Bedarf wird Ihr Hausarzt schriftlich oder mündlich informiert.
 
Durch die hohe Nachfrage von Hilfesuchenden müssen wir allerdings die Behandlung so effektiv wie möglich gestalten. Die Dauer des Erstgesprächs wird daher selten 20-30 Minuten überschreiten, Zweitgespräche sind häufig deutlich knapper bemessen. Eventuell werden wir Sie bitten, einen Fragebogen vor dem Gespräch auszufüllen, der uns hilft, notwendige Daten schnell zu erheben und individuelle Besonderheiten zu berücksichtigen. Auch das medizinische Fachpersonal in der Anmeldung wird Ihnen unter Umständen schon vor dem ärztlichen Erstgespräch verschiedene Fragen stellen und dies dokumentieren. Auch hier gilt natürlich unbedingt die ärztliche Schweigepflicht.
 
Wartezeiten: Naturgemäß ist allerdings die Dauer der individuellen Gespräche schwer abzuschätzen, dazu kommen nicht angemeldete Notfälle, Mütter oder Väter mit kleinen Kindern, notwendige Krankenhauseinweisungen (mit dann zusätzlichem organisatorischem und zeitlichem Aufwand) und personalbedingte Variationen (z.B. Krankheits- und Urlaubszeiten). Wegen der starken Patientennachfrage müssen wir häufig Termine doppelt oder dreifach belegen. Bitte seien Sie deshalb nicht irritiert, wenn andere Patienten “zur selben Zeit” einen Termin haben. Lassen Sie sich vom Personal an der Anmeldung beraten, an welcher Stelle Sie für den entsprechenden Termin eingetragen sind und mit welcher Wartezeit Sie zu rechnen haben. Evtl. können Sie dann die Praxis in der Zwischenzeit noch einmal verlassen. Sollten Sie mit dem Warten Schwierigkeiten haben und z.B. Angst- oder Unruhezustände auftreten, sprechen Sie uns bitte an!
 
Zur Zeit dauert es im Normalfall etwa 3-4 Wochen, bis wir Ihnen nach telefonischer Anmeldung ein Erstgespräch anbieten können. Außerdem müssen Sie während der Hauptsprechstundenzeiten mit Wartezeiten von bis zu 1,5 Stunden rechnen!
 
Bei Fragen zum Leistungsspektrum lesen Sie bitte in der entsprechenden Information weiter oder sprechen Sie uns an.
 
Wegen der häufigen Nachfrage hier noch eine Information zu “Psychotherapie”. Es handelt sich dabei um eine antragspflichtige Leistung der Krankenkassen mit genau definierter Dauer der Gespräche (50 Minuten) und Anzahl der Sitzungen (25 bis 40 im ersten Bewilligungsschritt).
 
Auf Grund meiner überwiegenden Sprechstundentätigkeit und anderen Verpflichtungen, wie z.B. Heimbetreuung, werde ich dies in den seltensten Fällen selbst übernehmen können. Sollte eine solche Therapie bei Ihnen notwendig sein, werden wir Ihnen aber Hinweise geben, wie Sie einen erfahrenen Psychotherapeuten (in) finden können bzw. welche alternativen Behandlungs- oder Beratungsmaßnahmen es gibt.
 


Selbsthilfe und Angehörige

1

Selbsthilfegruppen

Bei der Selbsthilfe in Gruppen können Erfahrungen und Kompetenzen von Betroffenen, Erkrankten sowie von Angehörigen zum gegenseitigen Informationsaustausch genutzt werden...

Kibis Hannover koordiniert die Selbsthilfe- gruppeninformationen in der Region, hier finden Sie weitere Informationen

http://www.selbsthilfe-buero.de/index.php?id=122


Kompetenz in Kliniken

altes rathaus hannover

Kompetenz in Kliniken

in Situationen in denen ein intensive Betreuung wichtig ist stehen in der Region Hannover verschiedene Fachkliniken zur Auswahl:

Wunstorf

Langenhagen

MHH

Wahrendorff

 

Integrierte Versorgung

IV Schaubild

Integrierte Versorgung

bieten wir zusätzlich zu unserer Behandlung für Versicherte bestimmter Kassen an. Die Integrierte Versorgung (IV) umfasst intensive therapeutische Zuwendung und die Verfügbarkeit eines jederzeit ansprechbaren ambulanten Krisendienstes. Bitte sprechen Sie uns an...